<<<<<<< HEAD
=======
>>>>>>> dev

< zurück zur Übersicht

Nachhaltig leben

Im Moment verbrauchen wir mehr als die Erde regenerieren kann. Es gibt keine Balance zwischen den 3 großen „P“s: People (Menschen), Planet (Planet/Umwelt) und Profit (Ökonomie), sodass die Erde voll ausgeschöpft wird. Wenn es uns jedoch gelingt, so zu leben, dass die Anforderungen der 3 „P“s miteinander im Gleichgewicht sind, leben wir nachhaltig!

Wir setzen das Prinzip der Nachhaltigkeit wie folgt um

Bei De Helderse Vallei informieren wir Besucher über das nachhaltige Leben. Wir geben Tipps und gehen natürlich selbst mit möglichst gutem Beispiel voran.
Dies setzen wir beispielsweise so um:

  • Wir finden es wichtig, innerhalb unserer Organisation Inklusion zu realisieren und arbeiten darum eng mit Freiwilligen, diversen Vereinen und der Tagesaufenthaltsstätte Esdégé-Reigersdaal zusammen.
  • Wir verkaufen in unserer Kaffeeecke ausschließlich Bio-Produkte (pure Natur!) und nutzen auch für Mitarbeiter und freiwillige Helfer Bio-Produkte (wie Tee und Kaffee).
  • Wir verkaufen in unserem Laden so viel wie möglich Bio-, regionale und Fair-Trade-Produkte.
Wir setzen das Prinzip der Nachhaltigkeit wie folgt um

  • Wir bevorzugen die Zusammenarbeit mit örtlichen Unternehmen.
  • Auch unsere Tiere bekommen Bio-Futter und in den Ställen verwenden wir Bio-Hanf als Bodenstreu.
  • Wir verwenden Bio-Reinigungsmittel, die die Umwelt nicht belasten.
  • Wir nutzen ausschließlich FSC-Papier und unsere Mitarbeiter und freiwilligen Helfer bemühen sich, so wenig wie möglich auszudrucken!
  • Unser Firmenwagen fährt mit Erdgas.

  • In Kürze (2021) werden wir komplett energieneutral, wenn auf unseren Dächern Solarmodule montiert werden.
  • Wir fangen Regenwasser auf, um es zu benutzen.
  • Wir trennen unseren Abfall so viel wie möglich und motivieren Besucher, dies auch zu tun. Wir haben Abfallbehälter, welche die Mülltrennung auf nette Weise anregen und organisieren Aktivitäten zum Thema „Wie kann Müll in der Natur vermieden werden“.
  • Wir regeln die Heizung so niedrig wie möglich und schalten Elektrogeräte aus, wenn wir sie nicht benutzen. Die Beleuchtung in unseren Gebäuden schaltet sich automatisch aus, wenn ein Raum nicht genutzt wird.

  • Auf unserem Gelände gibt es einen Komposthaufen, wo unser Grünabfall in fruchtbare Erde zersetzt wird.
  • Wir stimulieren das Erholen in der Natur, um die Verbindung mit unserer Umwelt zu stärken (man kümmert sich um das, was man liebt) und wir bieten Wander-, Fahrrad- und Kanurouten an.
  • In allen Toiletten nutzen wir wassersparende Spülsysteme.
  • Auf den WC-Türen erläutern wir mithilfe einer Abbildung unter anderem die Reinigung des Wassers.

  • Unsere Wasserkräne funktionieren im Sparmodus, sodass sie nicht unnötig laufen und Wasser verschwenden.
  • In unserer Kaffeeecke verkaufen wir „Earth water“, von dem der Lieferant 100 % des Nettogewinns abträgt, um Wasserprojekte zu finanzieren. Das Geld wird in Gebieten, wo dies notwendig ist, in nachhaltige Wassersysteme investiert.
  • Wir arbeiten mit Hoogheemraadschap Hollands Noorderkwartier zusammen, um zum Thema Wasser zu schulen.
  • Wir halten unser Gelände aktiv sauber, damit kein Abfall ins Wasser gelangen kann.

  • Wir versuchen, die Tiere in unserem Stadtbauernhof nach Möglichkeit in einem „natürlichen“ Lebensumfeld zu halten.
  • Auf dem Gelände haben wir unter anderem ein Insektenhotel, einen Vogelgarten, einen Igelhaufen und einen Wildblumengarten angelegt, damit Insekten (wie Bienen), Vögel und Igel dort leben können.
    Im Vogelgarten, auf dem Gelände und in der Umgebung befinden sich diverse Vogelbrutkästen für unter anderem Gartenvögel, Schwalben und Fledermäuse. Im Vogelgarten steht zudem ein ausgehöhlter Baum, in dem ein Bienenvolk lebt.
  • Es wurde ein Pilztümpel angelegt, wo Pilze und Salamander ansässig werden können und direkt außerhalb des Geländes gibt es eine Eisvogelwand.

  • Wir mähen auf dem Gelände möglichst wenig, damit Insekten mehr Überlebungschancen haben.
  • Rundum De Helderse Vallei wurde ein Graben angelegt, damit auch Wasserpflanzen und -tiere genug Raum haben.
  • Auf dem Gelände steht hinter dem Besucherzentrum eine Windmühle. Diese Mühle ist eine Schenkung des Vereins De Eendragt (https://eendragt-duurzame-energie.nl/) und liefert uns nachhaltige Windenergie!
  • Auf unserem Gelände befindet sich ein Irrgarten aus süßem Naschwerk, wo unter anderen Johannisbeeren und Brombeeren wachsen. Wenn sie reif sind, dürfen Sie sie ruhig probieren!


< zurück zur Übersicht

De Helderse Vallei wurde dank des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums realisiert: Europa investiert in die ländlichen Gebiete.